Unsere Genossenschaft

Unsere Genossenschaft ist noch gar nicht so alt und hat doch schon viel erlebt. 1994 gegründet erwarb die Wohnstättengenossenschaft Bitterfeld-Wolfen (WSG) Mitte 1995 von der  damaligen Treuhandanstalt rund 2.500 Wohnungen aus den Beständen der vormals volkseigenen Betriebe CKB, ORWO und dem Braunkohlekombinat Bitterfeld.

Die Idee, die eigenen vier Wände gemeinsam in genossenschaftliche Hände zu nehmen, war gut – die Startbedingungen waren es nicht. Fast hätte unsere Genossenschaft mit ihren schweren Geburtsfehlern die rauen Zeiten des industriellen Niedergangs, der steigenden Arbeitslosigkeit und des massenweisen Wegzugs junger Leute nicht überlebt.

Unter Schmerzen, mit viel Geduld und hohem persönlichen sowie finanziellen Einsatz der Mitglieder, Mitarbeiter, des Vorstands und vor allem der finanzierenden Bank durchlebte unsere Genossenschaft von 2003 bis 2012 einen langen, aber stetigen Gesundungsprozess.

Im Jahr 2013 gelang es schließlich, auch die Rechtsnachfolgerin der Treuhandanstalt zu einem angemessenen Sanierungsbeitrag zu bewegen und damit die letzte große Baustelle unserer Unternehmenssanierung zu schließen. Zum 20. Geburtstag der WSG, den wir 2014 feierten, konnten wir unsere Geburtstagsgäste wieder auf eigenen Beinen stehend begrüßen.

Schritt für Schritt geht es seither für unsere WSG voran: mit 1.200 Wohnungen weniger als bei ihrer Geburt und 850 modernisierten Wohnungen, die in attraktiven Stadtlagen ihre Zukunft sichern, macht sie heute für ihre Mitglieder das Versprechen von einst wahr: gut und günstig wohnen.